Edelmetallrückgewinnung

Edelmetallrückgewinnung

Mit Ionenaustauschern ist auch eine Selektive Aufnahme und Rückgewinnung von Edelmetallspuren (Silber, Gold, Palladium) möglich. Über diese Anlagentechnik können diese wertvollen Ressourcen wieder zurückgewonnen und recycelt werden. Das angereicherte Harz wird hierbei regelmäßig getauscht und als Feststoff an eine Scheideanstalt gegeben. Die Anlagen sind auf Rollen montiert und können somit mobil eingesetzt werden. Dabei sind die Edelmetalle chemisch an das Ionenaustauscherharz gebunden und somit nicht in elementarer Form vorhanden. Dieser Umstand zusammen mit der Entfernung bis zur Nachweisgrenze sowie den geringen Scheidgutmengen machen dieses Verfahren zu einer optimalen Aufbereitung Ihrer Edelmetalle für Scheideanstalten.

Einsatzgebiete:
  • Rückgewinnung von Edelmetallen aus Spül- und Abwässern
Der Nutzen auf einen Blick:
  • Rückgewinnung der wertvollen Ressourcen (Au, Ag, Pd)
  • Entfernung der Edelmetalle bis zur Nachweisgrenze
  • Geringe Scheidgutmengen
  • Kompakte Anlage mit einfacher Installation

  • Anlage von 100 – 2.500 l/h einsetzbar
  • Betrieb mit (magnetgekuppelter) Kreiselpumpe
  • Bei Wunsch Betrieb der Anlage mit Druchluftmembranpumpen
  • Mehrstufige Anlage möglich
  • Filtration über Kerzenfilter

  • Sichere Entfernung der Edelmetalle aus dem Ab-/Spülwasserstrom
  • Entfernung der Edelmetalle bis zur Nachweisgrenze
  • Geringe Scheidgutmengen
  • Störungsfreier Betrieb ohne Kurzschlussgefahr
  • Keine molekular vorliegenden Edelmetalle
  • Geringer Platzbedarf und einfache Installation
  • Bedienerfreundliche und einfache Anlagentechnik
  • Schneller und einfacher Wechsel der beladenen Austauscherpatronen

  • Gestell aus PE
  • Rohrleitungsmaterial von namenhaften Herstellern (GF) in den Ausführungen PVC-U, PVC-C, PP, PE oder PVDF
  • Vorlagebehälter aus PP
  • Ionenaustauscherharze von namenhaften Herstellern (z.B. LANXESS)

Bilder

Zuletzt bearbeitet: 07.11.2019
Titel: Edelmetallrückgewinnung

Nach oben